Nekropedia abonnieren

Fragen und Antworten



Antworten auf ein paar Fragen, die tatsächlich schon einmal gestellt worden sind:

Was ist die Nekropedia?


Die Nekropedia ist ein Blog, in dem Autoren, die Charaktere in ihren Geschichten umgebracht haben, einen Nachruf verfassen können und Trauerarbeit leisten. Die Verstorbenen sind dabei auch übersichtlich nach Todesursache sortiert.


Wer darf bei der Nekropedia mitmachen?


Jeder Romanautor darf Nachrufe auf seine verstorbenen Figuren in der Nekropedia veröffentlichen - ob dieser Autor schon Bücher veröffentlicht hat, ist egal, ebenso wie das Genre des Romans: Hauptsache, es sterben Leute darin. Wichtig ist nur, daß die Autoren das Schreiben ernst nehmen und auch eine Beziehung zu ihren Figuren aufbauen, denn wer nicht um seine Toten trauern kann, der muß auch keinen Nachruf auf sie schreiben.


Was muß ich tun, um einen Nachruf zu verfassen?


Lies dir den Artikel Nachruf verfassen durch und folge der Anleitung. Du findest dort auch eine Vorlage, an die du dich bitte halten solltest, damit alle Nachrufe ein einheitliches Aussehen bekommen.


Aber ich schreibe nur Kurzgeschichten, darf ich trotzdem …?


Wenn du es schaffst, zu den Figuren deiner Kurzgeschichten ein ähnlich inniges Verhältnis wie ein Romanautor zu den seinen aufzubauen und um ihre Tode bittere Tränen vergiest, dann, aber nur dann, darfst du auch für diese Personen einen Nachruf schreiben.

Und wenn ich nur Nebenfiguren umbringe?


Auch dann darfst du einen Nachruf für sie schreiben. Selbst kleine Rollen können leben, gerade weil ihrem Tod innerhalb der Geschichte oft nicht viel Bedeutung zugemessen wird, haben sie doch trotzdem einen würdevollen Nachruf verdient.\\
Das Selbe gilt auch für Figuren, deren Tod »hinter der Bühne« stattfindet, die also keine eigene Sterbeszene haben, sondern vielleicht nur als Leiche auftreten und vielleicht nicht einmal diese Ehre haben - wenn ihr Tod nur erwähnt wird oder in einem Brief mitgeteilt, dürfen sie doch trotzdem einen Eintrag in der Nekropedia bekommen.


Aber ich schreibe Krimis und arbeite bevorzugt mit Serienmördern!


Dann wirst du wohl sehr, sehr viele Nachrufe verfassen müssen! Achte bitte darauf, dir die passende Todesart in der Übersichtsliste herauszusuchen; Ermordet ist keine eigene Kategorie, da entscheidet die Wahl der Waffen bzw. sonstiger Mordmethoden.


Darf ich einen Nachruf schreiben zu einem Buch, das ich gelesen habe?


Nein. Es sei denn, du hast das Buch vorher auch selbst geschrieben. Die Nekropedia ist ein Ort, in dem Mörder um ihre Opfer trauern können: Sie steht nur für die Schreibtischtäter offen. Als Leser darfst du aber alle Nachrufe lesen und den Autoren beim Trauern helfen.


Aber ich habe eine Fanfiction zu Boromirs Tod geschrieben, darf ich dann …?


Nein. Geborgte Tote zählen nicht. Es ist etwas anderes, ob man eine Figur selbst erfindet, großzieht, mit Leben füllt, ihr beim Wachsen und Gedeihen zusieht und sie dann umbringen muß, oder ob man nur Figuren eines anderen Autoren recyclet. Es gibt literarische, gut lesbare Fanfictions, das will ich nicht abstreiten. Aber wenn es ans Töten geht, ist das etwas anderes und auch eine andere Motivation. Selbst wenn du in einer Fanfiction eine Figur tötest, die im Original überlebt hat - dann ist das nur um so tückischer und gehört nicht in die ehrbare Nekropedia. Tötest du aber in einer Fanfiction eine eigene Figur, darfst du ihrer auch hier gedenken.


Ich muß eine Figur umbringen, darf ich den Nachruf schon vorher schreiben?


Und was soll das dann sein, ein Vorruf? Nein, natürlich nicht. Den Nachruf darfst du erst schreiben, wenn die betreffende Person auch wirklich gestorben ist. Es reicht nicht, daß dich die Planung der Szene schon in traumatische Trauer versetzt. Nur tot ist tot.


Seid ihr alle krank oder nur makaber?


Ja und nein - wir sind Autoren. Nichtautoren können oft nur schwer nachvollziehen, wie die Bindung eines Autors zu seinen Figuren aussieht, aber wenn man monate- oder jahrelang an einem Werk arbeitet, ist man von diesen erfundenen Personen Tag und Nacht umgeben, und wenn man dann eine dieser Figuren umbringen muß, kann das wirklich sehr nahe gehen.
Die Nekropedia geht mit einem Augenzwinkern an diese Nachrufe heran, weil wir natürlich alle im Grunde unseres Herzens wissen, daß es keinen der Verstorbenen jemals gegeben hat, aber sie erfüllt trotzdem ihren Zweck. Man kann sich auch mit einem Augenzwinkern vom Tod einer Figur erholen, und es tut gut, zumindest auf diesem Wege noch ein Grabmal zu errichten. Das ist natürlich ein wenig, oder mehr als nur ein wenig, makaber, aber krank ganz gewiß nicht.
Thanatos
2014-07-14